Erwerbslosenkreis Hanau

Handeln statt Resignieren

platz für foto ...

AufRECHT bestehen! – Kein Sonderrecht für Jobcenter!

Aktionstag „AufRECHT bestehen! – Kein Sonderrecht für Jobcenter!“

 

Am 09.09.2014 veranstaltete der Erwerbslosenkreis Hanau zusammen mit dem Hanauer „Weg mit Hartz4“-Bündnis einen Aktionstag vor dem Kommunalen Center für Arbeit (KCA).

Bei dem Aktionstag ging es um die Kampagne „AufRECHT bestehen! – Kein Sonderrecht für Jobcenter!“, wo wir unter anderem über die für nächstes Jahr geplanten Gesetzesänderungen im SGB 2 aufmerksam machen wollten.

 

http://www.aufrecht-bestehen.de/category/aufruf

 

Pressemitteilung zum Aktionstag:

Hessenweiter Aktionstag vor den Jobcentern am 9. September 2014:

 

AufRECHT bestehen! – Kein Sonderrecht für Jobcenter!
Arbeit schaffen!
Schikanen beenden!
Am 9. September beteiligt sich auch das Hanauer Bündnis gegen Hartz-IV an einer hessenweiten Kampagne vor den Jobcentern. Von 9 bis 12 Uhr werden am Jobcenter in Hanau Flugblätter verteilt.

 

Jochen Klass vom Erwerbslosenkreis Hanau erläutert die Ziele des Aktionstages: „Wir wollen das Bild gerade rücken, das in der Gesellschaft über Hartz4-Leistungsberechtigte besteht. Denn hier gibt es vor allem Vorurteile, diese Menschen seien faul, ungebildet und unflexibel. Sie würden sich in einer sozialen Hängematte ausruhen, während andere schwer für sie mitschuften müssten. Das alles ist vielfach widerlegt.“
Gustav Faschung stellvertretender Kreisvorsitzender der Linken Main-Kinzig verweist darauf, dass auf eine offene Stelle neun Arbeitssuchende kommen. „Damit wird deutlich: es gibt zu wenig Arbeit. Hier muss sich etwas ändern. Statt dass die Bundesagentur für Arbeit die Gelder für Wiedereingliederungsmaßnahmen halbiert, sollte ein Investitionsprogramm auf den Weg gebracht werden, das neue Arbeitsplätze schafft.“ Die Konzerne und Betriebe die Massenentlassungen zu verantworten haben, wurden bisher noch nicht in die Pflicht genommen, ihren Anteil an diesem Schaden beizutragen.“ „Wer entlässt soll zahlen.“ so Faschung weiter.

 

Auch die Schwierigkeiten, beim Jobcenter seine rechtmäßigen Leistungen zu erhalten, sollen thematisiert werden. Denn dass dies nicht selbstverständlich ist, kann man daran sehen, dass bundesweit über 50% der Widersprüche und Klagen erfolgreich sind.
Zudem werden derzeit unter dem Stichwort „Rechtsvereinfachungen“ neue Regeln und Schikanen geplant. „Leider sind das keine Vereinfachungen“, sagt Klass. „Es handelt sich um ein ganzes Spektrum von Verschärfungen: Bespitzelung, Streichungen, Sanktionsmaßnahmen. Mit dieser Gesetzgebung entsteht ein Sonderrecht, das Jobcenter-‚Kunden‘ ausgrenzt. Auch darüber werden wir am 9. September informieren.“
Klass freut sich, dass auch bundesweit zu Aktionen aufgerufen wird. Erwerbsloseninitiativen und Gewerkschaften werden Ende September darauf aufmerksam machen, dass diese Verschärfungen auch Auswirkungen auf die Arbeitsbedingungen und Löhne der arbeitenden Menschen haben.

 

Vereinfachungen-Schikanen

Internetseite des Erwerbslosenkreis Hanau

Der Erwerbslosenkreis Hanau geht im Sept. 2014 mit einer neuen Internetseite online.

 

Die Seite befindet sich noch im Aufbau.

platz für unterstützte banner ...